Die Nominierungen für den Wettbewerb 2. Startup Preis von Gründen@Würzburg stehen fest

Jedes Jahr wagen rund 2.500 mutige Gründer in Stadt und Landkreis Würzburg mit ihrer Idee den Sprung in die Selbständigkeit. Aber nur ein Startup davon kann das beste sein – und genau das suchen wir!

Zum zweiten Mal verleihen wir den Preis für das beste Startup des Jahres. Hierfür brauchen wir euch: Voted für das Unternehmen, das euch am meisten begeistert und für das ihr die besten Aussichten auf Erfolg seht.

6 Würzburger Startups wurden von Gründen@Würzburg nominiert und nehmen an dem Wettbewerb teil. Das Urteil der Experten-Jury und das Voting des Publikums zählen jeweils hälftig.

Dem Gewinner-Startup winken nicht nur Ruhm, Ehre und Publicity sowie eine Trophäe, sondern auch 2.000 € Preisgeld.

Der Radiomoderator Johannes Keppner wird den Abend moderieren.

Nominiert für das Beste Startup Würzburg 2017 sind:

1. Scoutbee GmbH (Künstliche Intelligenz für bessere Zuliefernetzwerke)
2. Strobel & Walter GmbH (Yogaboard)
3. Emqopter GmbH (Drohnentechnologie für den zivilen Einsatz)
4. S4 – Smart Small Satellite Systems GmbH (Produzent von Kleinsatelliten)
5. Flüchtlingsinitiative integrAi.de e.V. (Integration von Flüchtlingen in das Arbeitsleben)
6. vAUDIENCE GmbH (Virtuelle Stadien für den eSport)

Termin: 21. Juni 2017
Einlass: 18 Uhr
Beginn: 18:30 Uhr
Ort: Gaststätte Martinz, Martinstraße 21, Würzburg
Der Eintritt ist frei.

Vergangenes Jahr wurde der Würzburger Startup-Preis  an „Mofato“ vergeben. Der Name steht für „Modern Farmer Tool“ – und mit diesem Produkt war das Würzburger Startup green spin GmbH von einer Jury und dem Publikum gewählt worden. Die Initiative Gründen@Würzburg zur Förderung der Würzburger Gründerszene hatte 2016 zum ersten Mal einen Wettbewerb dieser Art in Würzburg veranstaltet. Aus einer Vielzahl von Bewerbungen hatten die Organisatoren von Gründen@Würzburg sechs Würzburger Startups ausgewählt, gegeneinander anzutreten. Neben Ruhm und Ehre ging es um einen „Pokal“ und ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro. Eine Jury aus fünf erfahrenen Unternehmern und das Publikum stimmten gleichberechtigt über das beste Startup Würzburgs ab.

„Die Aktivitäten des Gründernetzwerks sind wichtig für die Zukunft Würzburgs“, betonte der Oberbürgermeister Christian Schuchardt: „Sie helfen das große kreative Gründerpotenzial in unserer Stadt zu heben. Ich danke allen Akteuren für dieses wichtige und zukunftsorientierte Engagement!“
Die Initiative Gründen@Würzburg  besteht rund drei Jahre und hat sich zum Ziel gesetzt im Raum Würzburg die Gründerszene zu unterstützen und zu fördern. Träger sind Unternehmen, Institutionen und Organisationen sowie Einzelunternehmer. Mit zahlreichen Aktivitäten verfolgen die rund 20 Akteure dieses Ziel: von der Website www.gruenden.wuerzburg.de und einem Newsletter über Gründerstammtische, der Videoserie “Gründertalk”, einer aktiven Facebook-Fanpage, einer Startup-City auf dem Mobile Media Day bis hin zu Veranstaltungen wie der Preisverleihung des Würzburger Startup-Preises.

Die Sponsoren des 2. Würzburger Startup-Preises:
Flyeralarm
iWelt AG
Neudert Sondermaschinenbau
Sparkasse Mainfranken
Stadt Würzburg
Vogel Business Media
Würzburg AG
ZDI Mainfranken

Die Jury des 2. Würzburger Startup-Preises:
Prof. Michael Müßig (FHWS, Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik)
Dr. Joachim Kuhn (CEO, va-Q-tec AG)
Adrian Altomari (BayStartUP GmbH; Startup Coach und verantwortlich für den Businessplan Wettbewerb Nordbayern)
Simon Kiesel (Leiter Marketing & CRM; KIM Krick Interactive Media GmbH)
Constantin Carl (Geschäftsführer und Inhaber seiner eigenen Firma)

Kommt am 21. Juni um 18:30 Uhr ins Martinz und stimmt für das beste Startup Würzburgs 2017 ab.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit euch!

LEVELWEITER – Jobmesse für Aus- und Weiterbildung und Gründung am Samstag, 24. Juni 2017, 9-18 Uhr im Autohaus Ehrlich in Würzburg

Auf der Jobmesse levelweiter von der lauterbach kreativbetreuung e.K. wird es nicht nur um Fort- und Ausbildungen, sondern auch rund um das Thema Unternehmensgründung gehen!

Erfahrene Unternehmer und Investoren teilen ihr Wissen durch spannende Vorträge mit euch.  Hochschulen, etablierte Unternehmen und Startups werden ausstellen und bieten euch die Möglichkeit, euch einen guten Überblick zu verschaffen, in Kontakt zu treten und euch allgemein zu informieren.

DieJobmesse levelweiter ist genau der richtige Ort zum Knüpfen wichtiger Geschäftskontakte und ideal zum Netzwerken.

Nehmt teil oder werdet selbst Aussteller und bringt euch oder euer Startup auf das nächste Level!

 

Das Autohaus Ehrlich findet ihr in der Nürnberger Str. 128 in 97076 Würzburg

Wir freuen uns, euch dort zu treffen!

 

Wer Interesse an einem Stand hat oder weitere Infos benötigt wendet sich bitte an die lauterbach kreativbetreuung e.K.:

http://www.kreativbetreuung.de/portfolio/levelweiter/

 

Wir von der Initiative Gründen@Würzburg werden am Mittwoch, 21. Juni 2017 anstelle des Gründerstammtisches den 2. Startup Preis für 2017 und 2.000 € Preisgeld unter den teilnehmenden Startups vergeben.

Würzburger Startups präsentieren sich und ihre Idee vor einem Publikum. Eine Experten-Jury stellt den Gründern kritische Fragen. Anschließend voted das Publikum und die Jury über die Idee.

Zu gewinnen gibt es neben reichlich Erfahrung, tollen neuen Kontakten und medialer Aufmerksamkeit einen Preis für das beste Startup Würzburgs 2017 der zudem mit 2.000 € dotiert ist.

Wenn Ihr Euer Startup vorstellen wollt, dann bewerbt Euch JETZT mit dem unten abrufbaren Bewerbungsbogen und sendet ihn bis zum 21.05.2017 an gruenden@wuerzburg.de

Wer hier mit am Start ist, kann nur gewinnen!

Impressionen vom letzten Wettbewerb gibt es z.B. hier:

http://www.tvtouring.de/mediathek/video/wuerzburg-verleiht-ersten-start-up-preis-der-stadt/

Ansonsten freuen wir uns natürlich über alle Besucher des Events, die sich bei der Wahl des besten Startups 2017 beteiligen möchten.

Nach den Vorträgen kann man sich wunderbar über die Ideen austauschen und interessante Leute kennen lernen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos für interessierte Startups:

1 Zielsetzung

Der Gründerwettbewerb der Initiative Gründen@Würzburg verfolgt das Ziel, die Würzburger Gründerszene in der Bevölkerung bekannter zu machen und junge Unternehmen in Würzburg aktiv zu unterstützen. Weiterhin möchten wir möglichst viele Menschen motivieren, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Prämiert wird das beste Startup Würzburgs für das Jahr 2017.

Gründen@Würzburg ist eine Initiative von Impulsgebern aus dem Raum Würzburg zur Unterstützung der lokalen Gründerszene. Dazu gehören öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und freiberufliche Dienstleister. Ziel der Initiative ist es den Austausch zwischen den Gründern zu fördern, den jeweils besten Ansprechpartner für ein Gründungsvorhaben zu vermitteln und die Gründer aktiv auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen.

Als Medienpartner unterstützen die MainPost und TV-Touring den Würzburger Startup-Preis.

2 Teilnehmer

Zur Teilnahme berechtigt sind alle Unternehmen, welche die folgenden Teilnahmebedingen erfüllen:

  1. Das Unternehmen ist bereits zum Zeitpunkt der Bewerbung gegründet. Das Gründungsdatum liegt nicht vor dem 01.01.2014
  2. Der Sitz des Unternehmens und/oder der Wohnsitz der Gründer und/oder die wesentliche Betriebsstätte befindet sich im Gebiet von Stadt oder Landkreis Würzburg

3 Startup-Preis

Der Startup-Preis von Gründen@Würzburg ist mit 2.000 € Preisgeld dotiert und wird an das vom Publikum und der Expertenjury gemeinsam gewählte Startup ausgezahlt. Das Preisgeld wird von Unternehmen aus Würzburg, der Sparkasse Mainfranken und der Stadt Würzburg gesponsert. Das Gewinner-Team erhält zusätzlich einen von der Firma Neudert gestifteten Pokal und darf für ein Jahr den Titel „Bestes Startup Würzburg 2017“ tragen. Darüber hinaus profitieren alle Teilnehmer von der medialen Aufmerksamkeit in Print, Radio, Fernsehen und Social Media.

4 Konzept

Anhand der eingesendeten Bewerbungsbögen erfolgt die Vorauswahl der Startups durch das Organisationsteam des Startup-Preises.

Am 21. Juni 2017 findet die Preisverleihung im Rahmen eines öffentlichen Live-Events im Herzen von Würzburg, im Biergarten des Restaurants Martinz, statt: Die ausgewählten Startups präsentieren ihre Idee vor einem Publikum von ca. 150 – 200 Personen und einer fünfköpfigen Expertenjury. Jedes Team erhält 5 Minuten für die Präsentation und 7 Minuten für Fragen vom Publikum und der Jury. Nachdem alle Teams präsentiert haben, stimmen das Publikum und die Expertenjury gleichberechtigt über das beste Startup Würzburgs ab. Das Publikum erhält dafür Spiel-Geldscheine, die durch Einwurf in die bereitgestellten Wahlurnen frei in die Startups „investiert“ werden können. Gewonnen hat das Startups mit den meisten Stimmen aus Publikum und Jury.

5 Jury

Die Jury besteht aus fünf renommierten Experten (erfolgreiche Unternehmer, Startup-Experten und Professoren) zum Thema Entrepreneurship.

6 Bewerbung

Die Bewerbung der Startups erfolgt ausschließlich mit dem offiziellen Bewerbungsbogen von Gründen@Würzburg (Bewerbungsschluss: 21.05.2017). Die eingereichten Unterlagen werden vertraulich behandelt und verbleiben nach der Auswertung bei Gründen@Würzburg und werden digital archiviert.

Weitere Information findet ihr unter: www.gruenden.wuerzburg.de

Das offizielle Bewerbungsformular gibt es hier zum Download:

2017-06-20 Bewerbungsbogen Startups 2.0 (1)

 

Neues Zentrum für Digitale Innvoationen (ZDI) Mainfranken soll Gründungsideen und Gründungswilligkeit steigern

ttw_160629_perspektive-2

Bildnachweis: Florian Nagler Architekten GmbH
Ehemaliger Tower der Leighton Baracks: Im ersten Stock wird das Ideenlabor des ZDI entstehen.

 

Gefördert vom Freistaat Bayern wird in Würzburg ab dem nächsten Jahr das Zentrum für digitale Innovationen Mainfranken (ZDI) entstehen. Wie schon bei der erfolgreichen Antragstellung ist der Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft und Standortmarketing (FBWWS) der Stadt Würzburg auch bei der weiteren Ausgestaltung des Vorhabens federführend. Im Interview erläutert Klaus Walther, der Leiter des FBWWS, warum das Zentrum ein bedeutender Gewinn für Würzburg und den gesamten Wirtschaftsraum Mainfranken sein wird.

 

Noch ein Gründungszentrum in Mainfranken, Herr Walther? Gibt es davon nicht schon genug?

Klaus Walther: Das ZDI ist nicht mit den bestehenden Gründerzentren zu vergleichen. Vielmehr zielt das neue Zentrum darauf ab, den Firmennachschub für die schon vorhandenen Einrichtungen zu generieren. So schließt das ZDI von seiner Struktur her die derzeit noch bestehende Lücke zwischen (noch) „gründungsuninteressierten“ Studierenden und den Startup-Jungunternehmern, die schon klare Geschäftsziele haben. Vereinfacht gesagt geht es uns darum, in Mainfranken die Anzahl und Qualität der Gründungsideen sowie auch die Gründungswilligkeit generell zu steigern. Darüber hinaus sind wir uns sicher, dass wir mit dem ZDI Vernetzungseffekte generieren werden, von denen nicht zuletzt die bestehenden regionalen Unternehmen und unsere Hochschulen massiv profitieren können.

 

Design Thinking ist ein fester Bestandteil des ZDI. Sie planen sogar, zwei darauf spezialisierte Moderatoren als feste Halbtagskräfte zu beschäftigen. Was zeichnet diese Kreativitäts- und Innovationsmethode in Ihren Augen aus?

Klaus Walther: Design Thinking ist eine Chance, für Entwicklungsaufgaben die Kreativität und Fantasie von fachfremden Leuten zu nutzen, die ganz anders denken. Die Methode hat einen wissenschaftlichen Hintergrund und wird weltweit schon von vielen großen Unternehmen erfolgreich eingesetzt.

 

Wie soll dieses Angebot im Detail aussehen?

Klaus Walther: Wir planen Workshops in ganz unterschiedlichen Ausprägungen. Gemeinsam wird ihnen jedoch immer eine gemischte Zusammensetzung aus Studierenden, Unternehmensvertretern und Wissenschaftlern sein. Generell soll dieses Arbeiten mit Kreativtechniken beim ZDI institutionalisiert werden. Das heißt, wir schaffen räumlich wie organisatorisch die Voraussetzungen dafür, dass solche Workshops schnell und unkompliziert abgerufen werden können. Davon werden unter anderem unsere Netzwerkunternehmen profitieren. Wir eröffnen ihnen damit einen sehr preisgünstigen Weg, Ideen zu testen und neue Konzepte zu entwickeln. Und „nebenher“ vielleicht auch den einen oder anderen cleveren Kopf für den eigenen Mitarbeiterstamm zu identifizieren.

 

Wer sind die von Ihnen gerade erwähnten Netzwerkunternehmen?

Klaus Walther: Nachdem unser Antrag für das ZDI beim Förderprogramm Bayern Digital Ende Juni dieses Jahres angenommen wurde, starteten wir die Akquise von Firmensponsoren, die die Hälfte der Kosten für die Netzwerkarbeit des Zentrums tragen sollen. In vergleichsweise kurzer Zeit konnten wir annähernd 30 Unterstützer anwerben, die sich wie ein Who-is-Who des durch Würzburg und seine Zentrumspartnerstädte abgesteckten Wirtschaftsraums lesen. Das Spektrum reicht dabei vom Sanitätshaus über IT-Unternehmen, Medizinproduktehersteller und Automobilzulieferer bis hin zum Modegiganten und zum Druckmaschinen-Weltunternehmen.

 

Wie könnte aus der Perspektive einer Studentin oder eines Studenten ein „Idealdurchlauf“ am ZDI aussehen?

Klaus Walther: Als Teilnehmer eines unserer Design Thinking-Workshops ist er fasziniert von einer dort erarbeiteten Geschäftsidee und möchte diese gerne weiterverfolgen. Deshalb meldet er sich im Gründerlabor an. Im Cube findet er nicht nur einen Schreibtisch mit High-Speed-Internetanschluss vor, sondern viele weitere Voraussetzungen, um das geplante Produkt oder die angepeilte Dienstleistung auf Machbarkeit und Marktchancen zu überprüfen. Dabei kann er alle schon heute in Würzburg vorhandenen, sehr gut ausgeprägten Beratungsstrukturen nutzen, zum Beispiel vom IGZ, vom TGZ oder von der IHK. Außer seiner Arbeitszeit muss er nichts investieren und geht kein persönliches Risiko ein. Sobald sich seine Idee als wirtschaftlich tragfähig erwiesen hat, wechselt er als Startup-Unternehmer in den Inkubator. Hier bezieht er gegen eine moderate Miete ein Büro von bis zu 60 qm und geht, weiterhin unterstützt und beraten von Mentoren, die ersten Schritte als wirtschaftender Betrieb. Nach einiger Zeit, mit wachsendem ökonomischen Erfolg, ist das Platzangebot des Inkubators zu klein und das aufstrebende Unternehmen wechselt in eines der bestehenden Gründerzentren oder organisiert sich anderweitig ein größeres Firmengebäude. Und wir vom FBWWS freuen uns über einen neuen Anbieter von wertvollen Arbeitsplätzen und Gewerbesteuerzahler in Mainfranken.

 

Wann wird das ZDI das „operative Geschäft“ aufnehmen?

Klaus Walther: Schon im März 2017 sollen die ersten Veranstaltungen stattfinden. Da zu diesem Zeitpunkt noch keines der drei Gebäude des ZDI verfügbar sein wird, ist am Anfang sicher eine gewisse Flexibilität in der Durchführung erforderlich. Aber wir sind schon heute gespannt auf die ersten Erfahrungen, die wir in der Netzwerkstrukturierung und den Design Thinking-Veranstaltungen sammeln werden.

 

Besten Dank für das Gespräch und viel Erfolg mit dem ZDI, Herr Walther!

 

Die Partner

Das ZDI soll ganz Mainfranken repräsentieren. Partner neben der Stadt Würzburg sind:

  • Uni Würzburg,
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt,
  • IHK Würzburg-Schweinfurt,
  • Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrum (RSG Bad Kissingen),
  • TGZ Würzburg,
  • IGZ Würzburg,
  • Gründer-, Innovations- und Beratungszentrum Schweinfurt (GRIBS).

Die Region Mainfranken GmbH unterstützt das Vorhaben und machte es zu einem ihrer Leitprojekte.

 

Die Bauwerke

Das ZDI wird am Hubland in Würzburg in drei neuen Gebäuden untergebracht werden. Die Bauwerke mit jeweils individueller funktioneller Ausrichtung liegen in einem Radius von 800 m.

 

Ideenlabor

Das Ideenlabor wird im ersten Stock des ehemaligen Towers der Leighton Baracks eingerichtet. Es soll als kreativer Freiraum dienen, um innovative Ideen gemeinsam zu entwickeln. Vornehmlich hier werden die geplanten Design Thinking-Workshops stattfinden. Der Tower wird derzeit umgebaut und soll bis Anfang 2018 fertig sein.

 

Gründerlabor (Cube)

Das Gründerlabor wird in einem eigens zu errichtenden Neubau untergebracht. Hier soll nach dem Coworking-Prinzip eine inspirierende Arbeitsumgebung geschaffen werden, in der innovative Ideen von potenziellen Gründern weiterverfolgt werden können. Für die Entwicklung von Prototypen wird das Labor unter anderem mit CNC-Fräse und 3D-Drucker sowie allen Arten von Endgeräten zum Testen von neuen Apps ausgestattet sein. Das wegen seiner würfelförmigen Gestalt auch Cube (engl. für Würfel) genannte, transparente Bauwerk soll nach seinem Baubeginn im Sommer 2017 noch im selben Jahr fertiggestellt werden.

 

Inkubator

Der Inkubator ist ein mit einer Nutzfläche von 1.600 qm vergleichsweise kleines Gründerzentrum. Hier können Startups digitale Produkte und Lösungen zur Reife bringen. Anschließend können von hieraus die ersten Schritte in den Markt unternommen werden. Der Inkubator wird nach jetzigen Plänen Anfang 2019 bezugsfertig sein.

 

Design Thinking

Die Kreativitäts – und Innovationsmethode Design Thinking basiert auf der Annahme, dass Probleme besser gelöst und neue Entwicklungen effizient vorangetrieben werden können, wenn Menschen unterschiedlicher Disziplinen in einem die Kreativität fördernden Umfeld kooperieren, gemeinsam eine Fragestellung entwickeln, die Bedürfnisse und Motivationen von Menschen berücksichtigen, und dann Konzepte erarbeiten, die mehrfach geprüft werden. Design Thinking-Workshops sind ein zentraler Bestandteil des Angebots des ZDI Mainfranken.

 

Die Kosten

Der Freistaat Bayern übernimmt im Rahmen des Förderprogramms Bayern Digital 75 Prozent der Bau- und Infrastrukturkosten. Bei ZDI Mainfranken entspricht das etwa sechs Millionen Euro. Weitere zwei Millionen Euro trägt die Stadt Würzburg. Bei den Kosten für das Netzwerk übernimmt der Freistaat die Hälfte, also etwa 250.000 Euro. Die anderen 50 Prozent müssen von Unternehmen finanziert werden.

Weitere Infos unter:

http://www.zdi-mainfranken.de/

 

Am 24. und 25.03.2017 findet auch dieses Jahr wieder unter dem Motto “Be Where Innovation Happens” das Start Summit an der Universität St. Gallen statt!

Der Fokus liegt dieses Jahr ganz klar auf Tech. Diesjährige Themen sind:

  • Blockchain Technology
  • Artificial Intelligence (AI)
  • Internet of Things (IoT)
  • Augmented/Virtual Reality (AR/VR)
  • MedTech & Life Science

Das START SUMMIT greift damit Mega Trends, Disruptive Geschäftsideen und Digitalisierung auf.

Die Konferenz bringt Studenten, Gründer und Investoren weit über die Landesgrenzen der Schweiz hinaus zusammen.

Diesjährige Speaker sind unter anderem:
SHAI WININGER, CTO & Co-Founder Lemonade Inc.
PAMELA MORGAN, CEO & Founder Third Key Solutions
TONY FADELL, Inventor of the iPod & Founder Nest Labs
CHRISTOPH AUER-WELSBACH, Partner Innovations IBM Watson Europe
ADRIAN LOCHER, Serial Entrepreneur DeinDeal, Merantix, Altoida
ALEX YAKUBOV, Founder & CEO HoloStudy
ALEXANDER STÖCKEL, Partner B-to-V Partners AG
BENJAMIN WÖRNER, Head of Startup Partnerships & Open Innovation Zalando

In der Jury sitzen unter anderem:
CARSTEN MASCHMEYER, Investor & Panel Member in die Höhle der Löwen
DANIEL GUTENBERG, Super Angel Investor Venture Capitalist
LUKASZ GADOWSKI, General Partner Target Global
VIKTORIYA TIGIPKO, MD Coparion
STEFAN STEINER, MD Venturelab
JÖRG RHEINBOLDT, CEO Axel Springer Plug n Play
HANS OURY, Head Coach Eastern Switzerland CTI Start-ups

Auf der Agenda stehen natürlich tolle Keynote-Speaker, Stage Events, Workshops, Speeddating, PITCHING COMPETITIONS ie bspw. MCKINSEY ADVENTURE, 1-TO-1 MEETINGS und Sessions.
Es werden 1500 Teilenhmer aus aller Welt, 30 Sessions und 20 Stage Events erwartet.

Das 2-Tages-Ticket für Founder gibt es für CHF 199, Verpflegung inklusive.

Weitere Infos und Bewerbung unter:

https://startsummit.ch

Tolle Inspirationen und Impressionen wünschen wir allen Teilnehmern!

Die Sony Pictures Film und Fernseh Produktions GmbH hat uns gebeten, folgenden Aufruf in der Gründerszene Mainfrankens bekannt zu geben:

„Die Höhle der Löwen“ startet in eine neue Staffel. Seid dabei und nutzt Eure Chance auf den Deal Eures Lebens!
Auch 2017 treten Erfinder und junge Unternehmer in Deutschlands erfolgreichster Gründer-Show vor fünf Investoren, mit deren Hilfe aus Ideen große Firmen werden können. Vor laufender Kamera gilt es die Löwen zu überzeugen, in das eigene Business zu investieren und es gemeinsam zum Erfolg zu führen.
Bewerbungen sind ab sofort möglich unter dhdl@sonypictures-tv.de

Erstmals habt Ihr aber auch die Chance Euer Business persönlich bei uns vorzustellen. Wir laden zum

OPEN PITCH CALL
am 28. Februar 2016
09:00 – 18:00 Uhr

im Werk 1
Grafinger Str. 6
81671 München

Hier habt Ihr die Möglichkeit Eure Idee/ Euer Business/ Produkt in einem bis zu 3 minütigen Pitch vorzustellen – so wie Ihr es in der Show vor den Löwen präsentieren würdet. Dieser Pitch wird aufgezeichnet und intern für den Auswahlprozess genutzt. Kommt gut vorbereitet und begeistert uns! Bitte seht davon ab Businesspläne mitzubringen, über Produkte und Anschauungsmaterial freuen wir uns aber natürlich.
Bringt bitte ausreichend Wartezeit mit – wer eine weitere Anreise hat oder zeitlich eingeschränkt ist, hat zudem die Möglichkeit sich im Vorfeld schon ein Zeitfenster bei uns zuteilen zu lassen. Schreibt uns dazu bitte bis zum 27. Februar eine Mail mit einer kurzen Vorstellung von Euch und Eurem Produkt an:

openpitchcall@sonypictures-tv.de

Alle, die spontan und ohne Anmeldung vorbeikommen möchten sind natürlich ebenfalls herzlich eingeladen. Weitere Infos zu unserem Open Pitch Call könnt Ihr auf unserer Website finden:

http://www.sonypictures-tv.de/de/openpitchcall

Wir freuen uns auf Euch!
Euer Team von „Die Höhle der Löwen“

________________________________________________

Als PDF findet ihr den Aufruf hier:

 Open Pitch Call_Aufruf PDF

Vom  27. Januar – 29. Januar 2017 könnt Ihr wieder mit etwas Glück Co-Founder für Eure Geschäftsidee finden, ein Startup in nur 3 Tagen gemeinsam entwickeln und beim Final Pitch direkt Investoren für Euch gewinnen um die Idee sofort zu realisieren!

40 glückliche Gründer erhalten die Chance, ein Gründerteam zu finden. Jeder präsentiert eine Idee. Die besten werden in einem mehrstufigen Prozess von den Teilnehmern jeweils weiter gevotet. Mentoren, Business Angels und Executives aus verschiedenen Bereichen wie IT, Recht oder Business Development stehen den Gründern beratend zur Seite um sich bestmöglich für die Pitches vorzubereiten.

3DS findet jährlich an 123 Hochschulen und Universitäten aus 26 Ländern auf sechs Kontinenten statt.

Weitere Infos und Bewerbung unter:

http://3dsgermany.de/

Viel Erfolg!

Jetzt noch Karten sichern für die Bits & Pretzels Konferenz vom 25. bis 27. September in München!

Bits & Pretzels ist DIE Konferenz für Gründer und Gründerinteressierte aus der Start-up-Szene in Bayern. Bei diesen Festival findet das größte Gründerfrühstück der Welt statt.

Es erwarten euch mehr als 400 Investoren und 5.000 Teilnehmer. Es werden hochkarätige Redner, aufregende Diskussionen, Workshops rund um gründungsrelevante Themen tolle Möglichkeiten zum Netzwerken geboten. Es werden Gäste und Rednern aus internationalen Startup-Metropolen wie dem Silicon Valley, Berlin, London oder Tel Aviv erwartet.

Bits&Prezels ist eine 3-tägige Konferenz, die auf dem Oktoberfest-Gelände abgehalten wird. Das Gründerevent findet zum vierten Mal statt. Andreas Bruckschlögl und Bernd Storm van’s Gravesande sind die Initiatoren und Veranstalter des Events. Seit Januar 2015 ist Felix Haas weiterer Host.

Im Fokus steht die Digitalisierung, die alle Branchen und alle Unternehmen betrifft und sich derzeit unaufhaltsam seinen Weg bahnt. Schirmherrin des Events ist die Bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner.

 

Das diesjährige Programm:

Tag 1 & 2: MEET THE FUTURE

Visonäre und Innovatoren teilen ihr Fachwissen in neuartigen Technologien und Trends im digitalen Business. Es wird inspirierende Keynote-Reden von erfolgreichen und einflussreichen Entrepreneuren geben. Weiterhin stehen Workshops und aufregenden Podiumsdiskussionen auf dem Programm. In lockerer Atmosphäre im Oktoberfest-Bierzelt bieten sich einzigartige Netzwerk-Möglichkeiten und ein einfaches Matchmaking zwischen Investoren und Startups.

Abend 1 & 2: PARTY HARD

Computerfreaks und junge Unternehmer treffen sich zum Quatschen und zum feiern. Angekündigt ist eine große und unvergessliche Party für den ersten Abend und ein paar Specials in Form von Nebenevents für den zweiten Abend.

Tag 3: MEET YOUR TABLE CAPTAIN AT OKTOBERFEST

Mehr als 250 Tische werden auf dem Oktoberfest von erfahrenen Table Captains geführt. Hier könnt ihr entscheiden, bei welchem Internetexperten, CEO, Investor, Professor oder CTO ihr am Tisch sitzen wollt und welche Themen euch interessieren um euer Vorhaben voran zu treiben. Stellt Fragen, erhaltet Ratschläge und macht wertvolle Kontakte.

Als Sunny Bird kommt euer ganzes Startup mit bis zu 10 Mitarbeitern für 369€. Studenten zahlen für den ersten Batch 149€.

Mehr Infos zum Event und Anmeldung unter:

https://www.bitsandpretzels.com/

Diesjährige Speaker sind unter anderen:

  • Nick Bortot (CEO & Founder Bux)
  • Patrick de Laive (Co-Founder The Next Web)
  • Claire England (Executive Director Central Texas Angel Network (CTAN))
  • Till Faida (CEO Eyeo (Adblock Plus))
  • Dr. Birte Gall (Founder & CEO Berlin School of Digital Business)
  • Fabrice Grinda (Internet Entrepreneur & Investor)
  • Dr. Florian Heineman (Co-Founder & Managing Director Project A Ventures)
  • Heiko Hubertz (Founder & CEO WHOW Games)
  • Christina Kehl (Co-Founder Knip AG)
  • Hakan Koç (Founder AUTO1 Group (WirKaufenDeinAuto))
  • Philipp Kriependorf (Co-Founder Auxmoney)
  • Loic Le Meur (CEO Leade.rs)
  • Lu Li (Founder & CEO Blooming Founders)
  • Lukasz Gadowski (Internet Entrepreneur and Investor)
  • Gil Penchina (Angel Investor)
  • Pia Poppenreiter (CEO & Co-Founder Ohlala.com)
  • Johannes Reck (CEO GetYourGuide)
  • Stephan Schambach (Founder & CEO NewStore)
  • Fabian Thylmann (Founder SN-Invests, Manwin (YouPorn))
  • Konstantin Urban (Co-Founder & CEO Windeln.de AG)
  • Christian Vollmann (Founder Nebenan.de)
  • Robin Wauters (Founder & Editor Tech.eu)

Diesjährige Table Captains sind unter anderen:

  • Alexander Artope (Co-Founder & CEO Smava)
  • Alessio Avellan Borgmeyer (CEO & Founder Jodel)
  • Dorothee Bär (State Secretary Federal Ministry of Transport and Digital Infrastructure)
  • Sebastian Bärhold (Co-FounderJET A)
  • Dr. Ralf Baumann (Managing Director Digital Media Products)
  • Jan Becker (Co-Founder & Director Grey Corp)
  • Jonathan Becker (Vice President e.Ventures)
  • Lydia Benkö (Managing Partner Digital Capital Advisors)
  • Arnd Benninghoff (Deputy CEO MTGx)
  • Jörg Binnenbrücker (Founding Partner Capnamic Ventures)
  • Franziska Bluhm (Head of Digital Networking Verlagsgruppe Handelsblatt)
  • Gabriele Boehmer (Director Munich Startup)
  • Tilo Bonow (CEO & Founder PIABO PR)
  • Peter Borchers (Founder & Head HUB:RAUM)
  • Katharina Borchert (Chief Innovation Officer Mozilla)
  • Nicolas Brand (Partner Lakestar)
  • Harald Braunstein (Head of Investment NFQ Capital)
  • Michael Brehm (Managing Director Redetone Digital)
  • Dr. Joana Breidenbach (Co-Founder Betterplace.org)
  • Bernhard Brugger (Co-Founder & CEO Europe PAYBACK)
  • Constanze Buchheim (Founder & CEO i-Potentials)
  • Lamine Cheloufi (Co-Founder & Head of Product Cookies)
  • Jan Christe (Editor in Chief t3n)
  • Filip Felician Dames (Founding Partner Cherry Ventures)
  • Sebastian Diemer (Founder Kreditech)
  • Iskender Dirik (Managing Director Bauer Venture Partners)
  • Niels Doerje (Digital Entrepreneur | Serial Board Advisor)
  • Rouven Dresselhaus (CEO Desselhaus Venture)
  • Jess Erickson (Programm Director 500 Startups)
  • Wolf Ingomar (Faecks Managing Director Sapient)
  • Till Faida (CEO Eyeo (Adblock Plus))
  • Ruth Fend (Editor in Chief Business Punk)
  • Tobias Flaitz (CEO Sedo Holding)
  • Birte Gall (Founder & CEO Berlin School of Digital Business)
  • Chris Giliberti (Chief of Staff Gimlet Media)
  • Franz Glatz (Managing Partner Werk 1)
  • Dr. Dr. Alexander Görlach (Founder, Publisher & Editor in Chief The European)
  • Michiel Goris (CEO Interhyp)
  • Magnus Graf Lambsdorff (Partner & Chief People Officer HitFox Group)
  • Daniel Grözinger (Partner Parklane Captital)
  • Wolfgang Grupp (Managing Director Trigema)
  • Florian Gschwandtner (CEO & Co-Founder Runtastic)
  • Richard Gutjahr (Journalist Bayerisches Fernsehen)
  • Urs Haeusler (CEO DealMarket)
  • Markus Hallermann (Co-Founder & CEO komoot)
  • Fredrik Harkort (CEO & Co-Founder BodyChange)
  • Curt Simon Harlinghausen (CDO EMEA Starcom Mediavest Group)
  • Andreas Harting (Co-Founder & Managing Director Deloitte Digital)
  • Stefan Heilmann (Managing Director IEG – Investment Banking Group)
  • Christian Henschel (Co-Founder & CEO adjust.com)
  • Jens Hoffmann (Founder Berlinstartup)
  • Florian Huber (Co-Founder & CEO united-domains)
  • Jan Ippen (Founder & CEO Ippen Digital)
  • Jan Hendrik Merlin Jacob (Co-Founder & CTO OnPage.org)
  • Lars
    Jankowfsky
    General Partner
    NFQ Capital
  • Christoph
    Jung
    General Partner
    Holzbrink Ventures
  • Philip
    Kamp
    CMO & Co-Founder
    auxmoney
  • Dr. Rainer
    Kiefer
    CEO
    TRUIZE (former Cyberport)
  • Manfred
    Klaus
    Managing Partner
    Plan.net Group
  • Markus
    Knall
    Editor in Chief
    merkur.de / tz.de
  • Adam
    Kostyal
    Senior Vice President
    Nasdaq
  • Tanja
    Kufner
    Managing Director
    Startup Bootcamp
  • Florian
    Langenscheidt
    Publisher, Business Angel
  • Nimrod
    Lehavi
    Co-Founder & CEO
    Simplex
  • Florian
    Leibert
    Co-Founder
    Mesosphere
  • Christian
    Leybold
    General Partner
    e.ventures
  • Myriam
    Locher
    Partner
    Blackboat
  • Nico
    Lumma
    COO
    Next Media Accelerator
  • Anna
    Ly
    Senior Manager of Creative Tech Partnerships/Ventures
    Sesame Workshop
  • Christoph
    Magnussen
    Founder & CEO
    Blackboat
  • Philipp
    Man
    Co-Founder & CEO
    Chronext
  • Christian
    Mangstl
    Owner
    cmco ventures
  • Nenad
    Marovac
    Partner
    DN Capital
  • Max-Josef
    Meier
    Founder
    Stylight
  • Janis
    Meyer-Plath
    Founder
    Friendsurance
  • Dr. Jens
    Müffelmann
    President
    Axel Springer USA
  • Stefan
    Muff
    Founder
    Axon Active
  • Christian
    Nagel
    Managing Partner
    Earlybird
  • Fabien
    Nestmann
    Public Policy Lead DACH
    Uber
  • Chris
    Öhlund
    CEO
    Verivox
  • Fritz
    Oidtmann
    Managing Partner
    Acton Capital Partners
  • Koh Martinez
    Onozawa
    President & CEO
    Loudbasstard
  • Michael
    Oschmann
    CEO
    Müller Medien
  • Dr. Annette
    Pawlu
    Editor at Large
    BILANZ
  • Savannah
    Peterson
    Director of Innovation Strategy
    Massive Labs & Speck Design
  • Dr. Jens
    Pippig
    Managing Director P7S1 Accelerator
    ProSiebenSat.1
  • Tim
    Pointer
    Managing Director
    Uprise Digital
  • Pia Victoria
    Poppenreiter
    CEO & Co-Founder
    Ohlala.com
  • Markus
    Pöhlmann
    Managing Director
    gutefrage.net
  • Tobias
    Ragge
    CEO
    HRS
  • Polina
    Raygorodskaya
    Co-Founder & CEO
    Wanderu
  • Peggy
    Reichelt
    CEO
    Ströer Media Brands
  • Julian
    Riedlbauer
    Managing Partner
    GP Bullhound
  • Sven
    Rittau
    Founder & CEO
    K5
  • Philipp
    Roesch-Schlanderer
    Co-Founder & CEO
    Egym
  • Carsten
    Rudolph
    Managing Director
    BayStartUp
  • Nikolaus
    Röttger
    Editor in Chief
    WIRED Germany
  • Christian
    Saller
    Partner
    Holtzbrinck Ventures
  • Jennifer
    Schenker
    Veteran Technology Journalist
  • Frank
    Schmiechen
    Editor in Chief
    Gründerszene
  • Simon
    Schneider
    Investment Director
    High-Tech Gründerfonds
  • Christoph
    Schuh
    Owner
    Calceus Invest
  • Sonja
    Schwetje
    Editor in Chief
    n-tv
  • Dr. Helmut
    Schönenberger
    Managing Director
    UnternehmerTUM
  • Volker
    Schütz
    Editor in Chief
    Horizont
  • Nils
    Seebach
    Co-Founder & CEO
    Spryker Systems
  • René
    Seifert
    Co-Founder
    Venturate
  • Valentin
    Stalf
    Founder & CEO
    Number26
  • Daniel
    Steil
    Editor in Chief
    Focus Online
  • Birgit
    Ströbel
    Co-Founder
    Immobilienscout
  • Marcus
    Tandler
    Co-Founder
    OnPage.org
  • Kanika
    Tekriwal
    Cofounder & CEO
    JetSetGo
  • Axel
    Telzerow
    Editor in Chief
    Computer Bild
  • Frank
    Thelen
    CEO
    e42
  • Gerhard
    Thomas
    CEO
    Burda Digital Systems
  • Jan
    Thomas
    Founder & CEO
    NKF Media
  • Andreas
    Thümmler
    Managing Director
    AXCIT Capital Partners
  • Christian
    Tiessen
    Co-Founder
    Savedo
  • Gleb
    Tritus
    Co-Creator & Director Venture Development
    Lufthansa Innovation Hub
  • Stephan
    Uhrenbacher
    CEO
    FLIO
  • Konstantin
    Urban
    Co-Founder & CEO
    Windeln.de
  • Catharina van
    Delden
    Founder & CEO
    innosabi
  • Niklas
    Veltkamp
    Managing Director
    BITKOM
  • Michael
    Vietze
    Co-Founder & Managing Partner
    stylefruits
  • Maximilian von der
    Ahé
    Founder & CEO
    Betahaus
  • Berthold von
    Freyberg
    Partner
    Target Partners
  • Patrick
    Warnking
    Country Director
    Google Switzerland
  • Florian
    Weiß
    CEO
    jameda
  • Dominik
    Wichmann
    Editor in Chief & Co-CEO
    DLD
  • Stefan
    Wiegard
    COO
    Team Internet
  • Judith
    Williams
    Founder
    Judith Williams GmbH
  • Mario
    Witte
    CTO
    Team Internet
  • Max
    Wittrock
    Co-Founder
    MyMüsli
  • Nora-Vanessa
    Wohlert
    Co-Founder & Managing Partner
    Edition F
  • Hans-Christian
    Zappel
    Co-Founder
    Knomi

 

iNDTact gewinnt als erstes Würzburg Startup den Deutschen Gründerpreis

Gemeinsam hat die Würzburger Gründerszene im Biergarten des Martinz mit gefiebert, als die drei Nominierten Unternehmen für die Kategorie Startup vorgestellt wurden. Ca. 40 Leute kamen zu dem Event, den wir von Gründen@Würzburg organisiert hatten. Kurz und schmerzlos wurde bereits nach ca. 30 Minuten bei der Live-Übertragung aus Berlin bekannt gegeben, wer gewonnen hat. Die Freude war riesig und die Stimmung großartig! Danke an alle, die gekommen sind und mit gefeiert haben!

Clemens Launer und Raino Petricevics Passion sind Bauteile, die Fühlen. Sie hoch sensible Sensoren sowie Verstärker und zugehörige Software stellen Sie her. Das Startup ist ein Spin-Off der Universität Würzburg und ansässig im Innovations- und Gründerzentrum Würzburg (IGZ).

Einsatzgebiete für die winzigen und smarten Sensoren sind bspw. Windkraftanlagen, Autos, Flugzeugen oder auch Maschinen. Dies Sensoren messen u.a. Schwingungen, Dehnungen, akustische Emissionen und Kraft.

Im produzierenden Gewerbe spricht man von der sich derzeit noch in den Kinderschuhen befindlichen Industrie 4.0, wenn Bauteile selbständig mit den Produktionsanlagen kommunizieren und bei Bedarf eigens eine Reparatur anstoßen, wenn sich Maschinen, Menschen und Prozesse mit modernster Informations- und Kommunikationstechnologie verzahnen und vernetzen. Die Sensoren von iNDTact könnten perfekt zu dieser Entwicklung beitragen. Das Interesse an dieser Technologie ist daher riesig.

Der Nutzen für die Kunden ist neben Schadensprävention und Reduzierung der Ausfallzeiten auch die bedarfsgerechte Wartungsplanung.

Der Deutsche Gründerpreis wurde zum 15. Mal vergeben.

Hier findet ihr Infos zu iNDTact und zum Deutschen Gründerpreis:

http://www.indtact.de/

https://www.deutscher-gruenderpreis.de/

Facebook 6

Die Nominierungen für den Wettbewerb 1. Startup Preis von Gründen@Würzburg stehen fest

Jedes Jahr wagen rund 2.500 mutige Gründer in Stadt und Landkreis Würzburg mit ihrer Idee den Sprung in die Selbständigkeit. Aber nur ein Startup davon kann das beste sein – und genau dass suchen wir!

Erstmalig verleihen wir den Preis für das beste Startup des Jahres. Hierfür brauchen wir euch: Voted für das Unternehmen, das euch am meisten begeistert und für das ihr die besten Aussichten auf Erfolg seht.

6 Würzburger Startups, die vor weniger als 3 Jahren gestartet sind, wurden von Gründen@Würzburg nominiert und nehmen an dem Wettbewerb teil. Das Urteil der Experten-Jury und das Voting des Publikums zählen jeweils hälftig.

Dem Gewinner-Startup winken nicht nur Ruhm, Ehre und Publicity sowie eine Trophäe, sondern auch 2.000 € Preisgeld.

Nominiert für das Beste Startup Würzburg 2016 sind:

Brew Dudes
Garten Fräulein
iNDTact
Mofato
PERÚ PURO GmbH
snapADDY

Hier könnt ihr euch schon mal über die Startups informieren:

http://brewdudes.de/
http://www.garten-fraeulein.de/
http://www.indtact.de/
http://www.mofato.de/
http://perupuro.de/
https://www.snapaddy.com/

Kommt am 08. Juni um 18:30 Uhr in die Vogel Gründerwerkstatt und stimmt für das beste Startup Würzburgs 2016 ab.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit euch!

Logos Nominierte