Windwalzen mit Photovoltaik – der Businessplan zu dieser Innovation überzeugte die Jury

 

In der dritten und letzen Phase des Businessplanwettbewerb Nordbayern 2019 belegte NEOVENTI den ersten Platz.

Windwalzen sind umweltfreundlich und machen eine dezentrale Energieversorgung möglich. Sie leisten somit einen aktiven Beitrag zur Energiewende.

Die Windwalzen werden an Gebäudekanten von Flachdächern angebracht. Die Gründer stellten fest, dass der Wind beim Aufprall auf die Fläche um das Hindernis herumströmen muss, was an dieser Stelle zu einer erhöhten Windgeschwindigkeit führt. Daher ist die Gebäudekante ideal geeignet. Zudem wird auch die bewährte Photovoltaik in Kombination genutzt.

Die Windwalzen sind so konstruiert, dass auch Seitenwind zur Stromerzeugung genutzt wird. Es können mehrere Windwalzen nebeneinander montiert werden. Selbst bei sehr starkem Wind ist keine Abschaltung erforderlich – Im Gegenteil. Ein weiterer Vorteil im Vergleich zur reinen Photovoltaik-Anlage: Es wird auch Nachts, wenn die Sonne nicht scheint, Strom produziert. Der Wind weht auch Nachts.

Im Gegensatz zu Windrädern stören sich die Anwohner nicht an den Windwalzen, denn diese beeinträchtigen die Landschaft nicht.

Die Besucher des Unternehmens hingegen sehen die Windwalzen und honorieren den aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Weitere Info´s zu dieser tollen Erfindung findet man unter:

http://www.neoventi.de

Den zweiten Platz erreichte die VITAS GmbH mit ihrem intelligenten Sprachassistenten VITAS. Das System basiert Künstlicher Intelligenz (Deep Learning). VITAS beantwortet telefonische Kundenanfragen. Im Gegensatz zu einem Sprachcomputer, bei dem der Anrufer eine Taste drücken oder etwas sagen muss, ist mit VITAS ein Dialog in einer solchen Qualität möglich, dass der Anrufer davon ausgeht, mit einem echten Menschen zu sprechen. Häufige Anfragen, wie bspw. Terminvereinbarungen, können somit vollständig automatisiert erfolgen.

Weitere Info´s unter:

https://www.vitas.ai/

Den dritten Platz belegte die Syncosmo GmbH. Die Gründer schrieben einen sehr guten Businessplan über ihre Erfindung eines computergesteuerten Messsystems, welches sehr präzise das Aussehen und die Haut der Kundinnen “scannt”. Ziel ist es, die perfekten Farbtöne bei der Kosmetik zu finden. Die Gründer produzieren in Deutschland.

Weitere Infos unter:

Home

und unter:

https://www.facebook.com/syncosmo/